Bieterverfahren

Als einer von wenigen Immobilienmaklern in Deutschland bieten wir die professionelle Vermarktung von Immobilien im Bieterverfahren an. Mit enormen Marketingaufwand und der Kombination unserer besonderen Vertriebsleistungen, wie dem Homestaging, sind wir bekannt für erfolgreiche Open-House-Besichtigungen. Nicht selten haben wir bei den Erst-Besichtigungen zwischen 100 und 120 Interessenten vor Ort. Lesen Sie nachfolgend, wie wir dabei vorgehen.

Beim Bieterverfahren treffen innerhalb kürzester Zeit Anbieter und interessierte Nachfrager aufeinander und ermitteln den zum Stichtag aktuellen Marktwert einer Immobilie. Geeignet ist das Verfahren vor allem für Verkäufer und Käufer, die eine zügige Abwicklung wünschen.

Für wen eignet sich das Bieterverfahren?

  • für Verkäufer die zügig ihre Immobilien verkaufen möchten, weil Sie z.B. beruflich ins Ausland müssen
  • für Immobilien mit starker Nachfrage und deren Marktpreis somit schwer zu ermitteln ist
  • für besondere Objekte, deren Marktwirkung nur schwer einschätzbar ist
  • für Käufer die schnell zu einem neuen Grundstück oder zu einer Immobilie kommen möchten

Wie läuft ein Bieterverfahren ab?

Für die von uns im Bieterverfahren angebotenen Immobilien gibt es einen vorher gut kommunizierten, offenen Besichtigungstermin. Bei diesem Termin können sich alle Interessenten die Immobilie in Ruhe anschauen und informieren. Sie erhalten von uns Informationen über das Bieterverfahren, sowie ein ausführliches Exposé der Immobilie. Bei konkretem Kaufinteresse erhält jeder Anwesende die Möglichkeit, in einer festgelegten Frist über uns ein Kaufangebot abzugeben. Natürlich stehen wir vor Abgabe des Gebotes auch mit weiteren Objektunterlagen, ggf. für einen Zweitbesichtigungstermin (nur möglich für Interessenten die sich zum Ersttermin haben registrieren lassen) z.B. mit einem Architekten zur Verfügung. Wichtig ist zu wissen, dass es sich beim Bieterverfahren nicht um eine Auktion oder eine Versteigerung handelt. Besonders ist, dass Immobilien im Bieterverfahren keinen festen Angebotspreis haben, sondern der Erwerber ein Gebot abgibt, dass der Verkäufer dann annehmen, ablehnen oder auf dieser Basis weiterverhandeln kann.

Warum hat die Immobilie keinen Angebotspreis?

Für im Bieterverfahren angebotene Immobilien gibt es keinen Angebotspreis oder Mindestpreis. Der Kaufinteressent entscheidet in Abhängigkeit von seinem Budget, seinen Wünschen und der Immobilie, welches Angebot er abgeben möchte. Ziel ist es hierbei den „Markt“ über Angebot und Nachfrage einen Preis bilden zu lassen – und dies vor allem zügig

Wie lange läuft ein Bieterverfahren?

Die von uns im Bieterverfahren angebotenen Immobilien werden in der Regel über einen Zeitraum von vier bis sechs Wochen vor dem eigentlichen Besichtigungstermin angeboten. Schnell sein ist also oberstes Gebot, denn das Angebot ist zeitlich stark limitiert. Zwischen offener Besichtigung und dem Termin für die Abgabe des Gebotes liegen meist ein bis maximal zwei Wochen. Zwischen der Verkaufspreiseinigung und dem Notartermin können auch nur wenige Tage liegen.

Wie biete ich einen Preis für eine Immobilie?

Bei Kaufinteresse kann der Interessent in einer festgelegten Frist über uns, und nur über uns, ein Gebot abgeben. Das Gebot ist nicht abschließend bindend, sollte aber ein wirkliches und ernsthaftes Kaufinteresse widerspiegeln! Auch sollte Ihre Finanzierung gesichert sein. Der Eigentümer hat nach Ablauf der Bieterzeit die Möglichkeit, das Höchstgebot anzunehmen, abzulehnen oder weiter zu verhandeln. Wirklich bindend ist die Annahme des Angebots erst durch die Beurkundung beim Notar.

Ist der Kauf anders als beim üblichen Immobilienerwerb

Nein, denn bei einer Einigung zwischen Verkäufer und Interessent kommt es zu einer notariellen Beurkundung eines Kaufvertrages. Zwischen der Einigung über das Gebot sowie die weiteren Kaufparameter (z. B. den Übergabetermin) und der Beurkundung eines Kaufvertrages bereiten wir einen Kaufvertrag abschlussreif vor. Üblicherweise dauert diese Phase zwischen 7 und 10 Tagen. In dieser Zeit ist eine Objektreservierung empfehlenswert.

Welche Kosten entstehen?

Für den Käufer einer Immobilie im Bieterverfahren fallen die gleichen Erwerbsnebenkosten an wie bei einem konventionellen Ankauf. Dies sind unter anderem die Grunderwerbsteuer, Notar- und Grundbuchkosten, sowie die Maklercourtage. Alles wird berechnet auf den im Kaufvertrag vereinbarten Kaufpreis.

Für weitere Informationen stehen wir Ihnen gerne unter 09721-9452825 zur Verfügung.
WIR VERMARKTEN IMMOBILIEN IM BIETERVERFAHREN DEUTSCHLANDWEIT!