Hochfeld/Steinberg

Hochfeld/Steinberg ist ein beliebtes Stadtviertel der Stadt Schweinfurt. Der Stadtteil liegt nordöstlich der Innenstadt und ist ausgezeichnet über den öffentlichen Nahverkehr mit der Innenstadt verbunden.
Das Hochfeld wurde 1956 erschlossen und besitzt das beste Image unter den Schweinfurter Stadtteilen. Das Hochfeld gilt als Prominentenvierteln in welchem fast nur Einzel- und Doppelhäuser und wenige Geschosswohnungen liegen. Die Toplage Hochfeld ist nicht nur durch die nähe zur Natur und die damit verbundene Ruhe begründet, sondern auch der andauernden Nachfrage auf dem Immobilienmarkt. Immobilien in dieser Lage werden kaum auf dem freien Markt angeboten, sondern meist in den Familien an die nächste Generation weitergegeben werden.
Der Steinberg wurde ab 1950 erschlossen und ist ebenfalls eine bevorzugte Wohnlage. Hier findet man vorwiegend Einzel- und Doppelhäuser, lediglich am oberen Steinberg einige Wohnblockzeilen. Hier steht auch das höchste Haus der Stadt – der blaue Otto oder das SKF-Hochhaus. Das 25 geschossige Bauwerk aus den 1960er Jahren galt damals als höchstes Wohnhochhaus Deutschlands.
In unmittelbarer Nähe befindet sich das moderne Freizeitbad Silvana. Im nahe gelegenen Zeller Grund liegen die Sport-, Tennis- und Hallenanlagen der TG 48 Schweinfurt.
Umgeben vom Stadtwald findet man im Norden des Stadtteils den Sportpark Hundertäcker auf dem der Deutsche Alpenverein eine Halle mit zahlreichen Kletterrouten betreibt.
Ab 1962 wurde im Stadtwald der Schweinfurter Wildpark erbaut. Er hat eine Fläche von 18 Hektar, 500 Tiere und jährlich 500.000 Besucher.

Die Nahversorgung ist ausgezeichnet. Neben mehreren Bäckern, einem Metzger, einem Tegut-Supermarkt findet man am Hochfeld/Steinberg zahlreiche Dienstleister und medizinisches Angebot. Das Leopoldina-Krankenhaus befindet sich in laufbarer Nähe.

Kategorie: Allgemein
Schlagwörter: , ,